Müdigkeit am Arbeitsplatz

Was tun gegen Müdigkeit am Arbeitsplatz?

Wer kennt es nicht: Man sitzt in der Arbeit und wird plötzlich überfallen von einer Flut der Müdigkeit. Die Augen werden immer schwerer, die Gedanken immer leiser und der Kopf sinkt immer mehr Richtung Schreibtisch. 

Tipps, wie man die Müdigkeit überwinden kann:

Viel Sonne und Vitamin D 

Besonders in kalten Wintertagen ist es wichtig an ausreichend Vitamin D zu kommen, was man vor allem durch die Sonne bekommt.

Ausreichend Pausen machen

Um seine Augen und seinen Rücken zu entspannen, sollte man versuchen, regelmäßig Pausen einzulegen. Vor allem dann, wenn man ewig vor einem Bildschirm sitzt.

Genug schlafen

So simpel es auch klingen mag: Ein erholsamer Schlaf ist die beste Prävention für Müdigkeit am nächsten Tag. Am besten jeden Abend einen Wecker stellen, wann man ins Bett soll.

Auf das Mittagessen achten

Nicht zu deftiges oder schwer verdauliches Mittagessen zu sich nehmen, sonst braucht der Körper die ganze Energie dafür. Danach wird man nur träge und müde.

Power-Nap

Wenn es gar nicht mehr geht, den Kopf kurz auf den Schreibtisch legen und tief ein und ausatmen. Falls man eine längere Mittagspause hat und je nachdem, ob es der Arbeitgeber toleriert oder nicht, könnte man sich auch da kurz hinlegen und entspannen.

Bewegung

Entweder am Morgen kurz Sport machen, damit der Kreislauf in Schwung kommt oder während der Arbeit kurz aufstehen, um sich zu bewegen. Dies kann auch nur der Weg zur Kaffeemaschine sein oder das Telefonat oder ein Meeting im Stehen zu führen.

Motivierende Musik

Eine gute, rockige, laute Playlist und man wird automatisch wieder fit. Vor allem Musik, die auch außerhalb der Arbeit motiviert, pusht auch während der Arbeit.

Helles Arbeitsumfeld

Ein helles und natürliches Licht trägt dazu bei, dass man nicht so schnell müde wird. Am besten wäre Tageslicht, aber es gibt zum Glück auch zahlreiche Lampen, die dieses nachahmen können.

Wasser trinken

Viel Wasser trinken, ist nicht nur gesund, sondern macht schneller wach. Als Maß könnte man sich vornehmen ein Glas pro Stunde zu trinken.

Kaffee

Was man vom Wasser mehr trinken sollte, sollte man vom Kaffee weniger trinken. Zu viel Kaffee verursacht nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch einen Koffein-Zusammenbruch, wo man nur mehr unkonzentriert und gereizt ist. Kurzfristig dient Kaffee aber als sehr guter Wachmacher. 

Natürliche Wachmacher

Neben dem allbekannten Klassiker Kaffee, gibt es noch natürliche Fit-Macher wie Grün Tee/Mate oder Guarana. Diese kann man fast überall in Tee Form, Kapseln und sogar mit Süßgetränken gemischt, kaufen.

Du bist auf Jobsuche?