Lücken im Lebenslauf

Lücken im Lebenslauf

Ein Thema, vor dem viele Angst haben und von dem viel gesprochen wird, sind sogenannte Lücken im Lebenslauf.
Nur die allerwenigsten Lebensläufe werden lückenlos sein. Gründe für Lücken im Lebenslauf gibt es viele: das falsch gewählte Studium, der schwierige Berufseinstieg, die Kündigung und der noch schwierigere Wiedereinstieg und vieles mehr.

Lücken sind ok, Lügen sind es auf keinen Fall!

Jedem Personaler ist bewusst, dass es Zeiten der Nichtbeschäftigung geben kann. Diese sind auch nicht weiter problematisch und können zum Teil sogar Interesse wecken. Wichtig ist und bleibt jedoch, wie Du als Bewerber mit solchen Lücken umgehst. Lügen sind nicht nur moralisch verwerflich sondern zeugen nicht von Ehre und Respekt gegenüber dem Unternehmen. Schlimmer: Fliegt eine Lüge auf, ist sie auch im Nachhinein noch ein Kündigungsgrund. Und im Bewerbungsgespräch natürlich ein No-Go!

Wie sollen Betroffene also damit umgehen?

In der Regel ist in Südtirol die Toleranz für dieses Thema überdurchschnittlich. Im restlichen deutschen Sprachraum wird die Lücke im Lebenslauf eher kritisch beäugt. In Italien gibt es dazu oft gar keine Fragen vom Personaler, da jeder weiß, dass die Jobsuche ein längerer Prozess ist. 

Eine Lücke, die weniger als zwei Monate lang andauert, ist gar keine Lücke. Die wirklich längeren Lücken lassen sich durch Jobwechsel, Studienwechsel, Auslandsaufenthalte oder Ähnliches problemlos erklären. Die meisten Lücken sind nicht schlimm und können im Idealfall sogar zum eigenen Vorteil verwendet werden. Zum Beispiel, wenn die Englischkenntnisse dank dem Auslandsaufenthalt in Australien bedeutend besser sind.
Bei allen anderen Lücken im Lebenslauf sind das Wording, das Layout und die Aufbereitung wichtig. Gut verwendet sind die Lücken weniger auffällig und gut beschrieben klingen sie weit weniger schlimm. Bereite Dich aber zur Sicherheit auf Gegenfragen zu diesen Lücken vor.

Karriere Südtirol und der Karriere-, und Berufscoach Klaus Härtel, unterstützen Dich tatkräftig Deinem beruflichen Weg. 

Du bist auf Jobsuche?